Fraktur Wirbelkörper BWK12 – Untersuchung Radiologie

Fraktur eines Brustwirbels (BWK 12) ohne Querschnittslähmung!

Klinik

BWK 12 Keilfraktur: Keine Kompression des Rückenmarks65-jährige Patientin mit Sturz zu Hause von der Leiter (beim Gardinen aufhängen). Die Patientin kam mit starke Schmerzen gehend (!) zur ambulanten Untersuchung.

Wieso liegt keine Querschnittslähmung vor?

Bei der vorliegenden Keilfraktur des 12. Brustwirbelkörpers liegt nur eine diskrete Kompression des Rückenmarks vor. Das nach dorsal gekippte Fragment (1) des völlig frakturierten Wirbelkörpers (2) ist zwar zum Spinalkanal hin disloziert, jedoch ist der Subarachnoidalraum, erkennbar an der schmalen grauen Linie ventral (3) und dorsal (4) des Rückenmarks (5) nur an einer schmalen Stelle komplett aufgebraucht.

Resultat der Untersuchung im offenen MRT

Eine massive Kompression des Rückenmarks liegt nicht vor.

  1. Fragment Wirberköroer 12
  2. Komplett frakturierter Wirberlkörper
  3. Ventral
  4. Dorsal
  5. Rückenmark

© CHHG